Puh, ziemlich viel Input. Als hätte jemand 5 Videos übereinandergelegt und dann durch eine Playstation gejagt. Zu verarbeiten gilt es u.a. eine Hommage an legendäre Nachtclubs, wie den New Yorker Housetempel Paradise Garage oder Manchesters The Haçienda, einen Textdialog aus dem Videospiel Final Fantasy VII, sehr oft das Wort Ecstasy und Farben wie aus einer Regenbogenorgie. Jetzt weiß man wenigstens wie ADHS aussieht. Trotzdem: aus dem Video einen tieferen Sinn zu extrahieren, überlasse ich Menschen, die sich mit Drogen besser auskennen. Der Track hypnotisiert allerdings auf sehr entspannte Weise und entkrampft so definitiv die Gesamtsituation -abgesehen von dem völligen Nervenzusammenbruch ab 2:35. Insgesamt ist das den Play-Klick auf jeden Fall wert, aber man fragt sich schon, was für Grenzerfahrungen man durchleben muss, um solche Videos kreieren zu können.