Wer in den 90ern seine ersten Parties erlebt hat, der kennt, verachtet oder verklärt bestimmt noch die Dancepop-Kombi Fun Factory. Fun Factory sind so ziemlich das genaue Gegenteil von Factory Floor. Das fängt damit an, dass Erstgenannte Musik für Kinder bzw. Erwachsene mit einem niedrigen I.Q. gemacht haben, während Letztere sich eher an Menschen wenden, die als Hobby Lesen und Schreiben angeben. Beim Hören von Fun Factory bekommt man Lust ins Schwimmbad zu gehen oder im Schlafanzug Pizza zu essen, was etwas grundlegend anderes ist, als sich knapp 10 Minuten vor einen Projektor zu stellen und ein ausdruckloses Gesicht zu machen, während der Rest vom Körper sein Ding macht. Auch der Anspruch, der an Musikvideos gestellt wurde, unterscheidet beide deutlich. Die Spaßfabrik gönnte sich meist aufwendig produzierte Szenerien mit vielen Darstellern und Drehtagen. Die drei Londoner von Factory Floor flippen beim Thema nicht so aus; das aktuelle Video könnte auch vom Manager bei einem Gig aufgenommen sein. Auf jeden Fall sieht man diverse Tapetenmuster, die einem bei eventuellen Deko-Maßnahmen die entscheidene Inspiration liefern können.

Advertisements