Das beste Berliner Plattenlabel ist Crippled Dick Hot Wax, allerdings nur solange es seinen Namen behält. Hartnäckiger Anwärter ist Exploited Records, dessen Name zwar nicht schlecht ist, sein Standing aber hauptsächlich seinen Künstlern verdankt. Wie z.B. Joyce Muniz; eigentlich brasilianische Bikini-Schönheit, doch durch göttliche Fügung auch noch House-Produzentin par excellence, was dem Ganzen ja wohl den Zuckerhut aufsetzt. Wo man solche Frauen kennenlernt, ist ein zu Recht gut gehütetes Geheimnis der Plattenlabelbesitzer. Kein Geheimnis ist der Regisseur dieses Clips: Daniel Dexter, seines Zeichens ebenfalls House-Produzent und erst im vorherigen Post vorgestellt worden. Wie klein die Welt doch ist, wenn es um Talent geht. Das Video vermittelt die heitere Stimmung eines Softpornodrehs mit Freunden und wir bekommen Kassetten zu sehen, die ja stärker vom Aussterben bedroht sind, als Pandabären. Musik und Clip zusammen sind auf jeden Fall eine gute Portion Telegymnastik für Fortgeschrittene. Bewegend.

Advertisements