Fernweh nach Ländern, in denen man noch nie war, sondern die man nur von GEO-Covern kennt, ist besonders trügerisch. Die Phanatsie geht da gerne mit einem durch. Vorstellungen von Bermuda-Shorts und Halsketten drängen sich plötzlich auf, der Spontankauf vom Flohmarkt ist nach näherer Betrachtung ein tibetisches Saiteninstrument oder man skippt stoisch durch Neuseelandfotos von Au-Pair-Mädchen auf Facebook. Dabei sind eigentlich alle Länder gleich, wenn man von so trivialen Unterschieden wie Wetter, Menschen und Infrastruktur absieht. Überall gibt es Fußball- und Swingerclubs, Fastfood schmeckt super und die meisten hören bescheuerte Musik bzw. Rihanna, die ja internationaler ist als Armut. Ein wirklich differenziertes Bild von Puerto Rico bekommen auch die Macher des Videos zu Daniel Haaksman neuer Single nicht hin. Da wird auch eher mit Ahnungen gearbeitet, denn dass man in der sengenden Sonne der Karibik zweifellos viel im Sportwagen unterwegs ist, offenbart jetzt nicht soviel. Doch es geht ja auch mehr um ein nettes Setting für Haaksmans Baile Funk und das klappt ganz ordentlich.

Advertisements