Als Electro vor ein paar Jahren seinen Popularitätshöhepunkt hatte, dachte man alles wäre gesagt zum Thema Ausflippen. Dann kam Dubstep um die Ecke und spätestens jetzt wußte man, was der Typ in Spinal Tap mit “one louder” meint. Heftiger geht immer. Stellt man sich Dubstep als Partygast vor, wäre es jemand, der einem sturzbetrunken um den Hals fällt und dann einen Faustschlag verpasst, nur um danach lachend zusammenzubrechen und ne Runde zu kotzen. Klar, warum diese Musik in England soviele Fans hat. Das Königreich bringt allerdings auch die brutalsten Acts in dem Genre hervor. Die Londoner 16bit halten z.B immer mit Dauerfeuer drauf und ballern sich durch die heimischen Clubs als wär jeden Tag Armageddon. Irgendein sympathischer Zeitgenosse hat das aktuelle Werk der Dubstepper nun kongenial als Video umgesetzt, obwohl seine Themenfindung nicht als sonderlich kreativ gelten kann. Die Würdigung von Dinosauriern in Form von Dubstep war aber auf jeden Fall mehr als überfällig.

Advertisements