Der erste Hit von Axel Boman hieß Purple Drank. Benannt nach einer Hustensaftdroge, die vor allem bei Rappern aus den amerikanischen Südstaaten beliebt ist. Das erste Musikvideo von Bomans aktuellem Label Glass Table wurde mit Pornoszenen ausgeschmückt und als MTV-Video getarnt. Außerdem ist es ein Houselabel, das sich Glass Table nennt. Ha! Schön zusehen, dass manche Leute es schaffen, ihren pubertären Humor ins Alter zu retten. Bitte mehr davon. Wer das Filmmaterial für den hierzusehenden EP-Teaser in das digitale Zeitalter gerettet hat, verdient auf jeden Fall einen vollausgestatteten Glastisch. In den 90ern glotzten amerikanische Teenager anscheinend Strandpartys im Fernsehen, um einen Vorgeschmack auf ihr awesome debiles Strandpartyleben zu bekommen. Zwischendurch laufen noch Clips einer wahrscheinlich finnische Version von Soul Train, einer wahrscheinlich vietnamesischen Version der Sexy Sport Clips und einer mit Sicherheit amerikanischen Version von irgendwas Bizarrem. In seiner Gesamtheit betrachtet grandios.

Advertisements