Nicht erst seit Beginn des Farbfernsehens ist Schminken für viele Menschen die erste Stufe der täglichen Selbstinszenierung. Dabei entstehen mitunter interessante Gebilde, die oft nach Erklärung verlangen. Ist das Kunst, Tarnung oder wurde ihr mit Farblack ins Gesicht geschossen? Die in Berlin-beheimatete Musikerin Planningtorock vereint diese Möglichkeiten allein in ihrer maskenbildnerisch verformten Nase. Ein unwirklicher Bolzen, der Unbehagen verbreitet und noch über jede Oberflächlichkeit erhaben zu sein scheint. Die daraus resultierende alienhafte Erscheinung ist auf den ersten Blick gewöhnungsbedürftig, ist aber als Analogie auf ihre Musik zu verstehen. Oder es soll die Befremdung intensivieren. Ein bisschen ist es vielleicht auch der alte Schmink- und Verkleidungstick der Mädels (siehe auch Björk, Peaches, Fever Ray) -nur intellektuell unterfüttert. Nicht cleverer, sondern tanzbarer hat Hannah Holland ihren Remix von The Breaks gestaltet. Abgeschminkt könnte man sagen. Planningtorock selbst ist für das Video zuständig gewesen, welches wiederum ein Remix des Original-Videos ist. Das Konzept hinter all dem ist wohl einem feuchten Traum von David Lynch entsprungen.

Advertisements